top of page

Beginn unserer Verbandsgeschichte

Ein Beitrag von Klaus Anders.



Unser langjährigstes Mitglied Klaus Anders erinnert sich anlässlich der Jahrestagung 2020 in Passau


Die gesichertsten Informationen zum Beginn unserer Verbandsgeschichte haben wir durch unser langjährigstes Mitglied Klaus-Joachim Anders. Klaus Anders hat 2010, anlässlich unserer Jahrestagung in Passau seine Erinnerungen vorgetragen und aufgeschrieben:


„1949 fuhren auf Anordnung der Geschäftsführung der damaligen BMV (damals Deutschlands größter Molkereibetrieb)von Sulzkirchen/Kreis Beilngries (einem der 24 Zweigbetriebe der BMV) vier Männer nach Nürnberg. Neben dem Molkereiverwalter Willy Knoll waren noch die Fachleute Horst Belgard, Ruppert Lodroner und ich im Auto. Tagungslokal war ein Haus mit Saal am Plärrer in Nürnberg. Ringsherum waren nur Trümmer und Ruinen. Uns war nur bekannt, dass ein Verband wieder gegründet werden sollte. Im Saal waren ca. 150 bis 200 Personen, hauptsächlich Männer versammelt. Auf ein Zeichen hin mussten wir uns alle erheben und bildeten ein Spalier. Unter Beifall zogen drei Männer in den Saal ein. Wie wir erfuhren waren dies:


  • der frühere Reichsminister der Landwirtschaft Dr. Anton Fehr

  • der frühere Generaldirektor und Gründer der Bayerischen Milchversorgung Nürnberg und der Molkereizentrale Bayern Adam Pickel

  • der damalige 1. Direktor der Bayerischen Milchversorgung Georg Schneider


Wie wir dann aus den Ansprachen erfuhren, wollte man einen neuen Verband als Nachfolgeorganisation des von den Nazis 1933 aufgelösten „Stendaler Verband“ gründen. Da Stendal in der sowjetisch besetzten Zone lag, konnte man dem neuen Verband diesen Namen nicht geben. Der „Stendaler Verband“ hatte seine Mitglieder von Tilsit bis Kempten und von Flensburg bis Passau. So entstand der gebietsbezogene „Verband Bayerischer Molkereifachleute und Milchwirtschaftler“ Erster Vorsitzender wurde Dir. Georg Schneider.

Später schlossen sich Bayern und Württemberg zum „Verband der Süddeutschen Molkereifachleute“ zusammen. Diesen Verband leitete Georg Schneider als Präsident. Vorsitzender in Bayern wurde Dir. Sell aus Langenfeld, in Württemberg Leo Hofmann aus Geislingen. Dieser „Süddeutsche Verband“ wurde später wieder aufgelöst.

Dem Gründungstreffen in Franken war schon in Schwaben eine Zusammenkunft in Kempten vorausgegangen. Deshalb erhielt der Regierungsmolkereirat für Schwaben Magnus Saitner die Mitgliedsnummer eins,  Georg Schneider die Mitgliedsnummer zwei."

30 Ansichten

댓글


bottom of page